Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

Die Welt der Drohnen ist faszinierend und bietet zahlreiche Möglichkeiten, sowohl für Hobbyisten als auch für Profis. Aber mit großer Macht kommt große Verantwortung und eine der wichtigsten Verantwortungen für jeden Drohnenbesitzer ist es, die richtige Versicherung zu haben. In diesem umfassenden Ratgeber erfährst du alles, was du über Drohnenversicherungen wissen musst, um die beste Wahl für deinen fliegenden Begleiter zu treffen.

Disclaimer: Dies ist keine Anlageberatung oder Kaufempfehlung! Mehr erfahren.

Unsere Top Drohnenversicherungen

Unsere Empfehlung
Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

GETSAFE

keine Vetragsbindung
Deckungssumme: 50 Mio €
weltweiter Schutz
beliebig viele Drohnen
Drohnen bis 5 kg
Gut abgeschnitten
Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

helden.de

keine Vetragsbindung
Deckungssumme: 50 Mio €
weltweiter Schutz
Freunde dürfen fliegen
Indoorflüge
Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

Allianz

Deckungssumme: 100 Mio €
weltweiter Schutz
Teil der Privathaftpflicht
Freunde dürfen fliegen
Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

CosmosDirekt

Drohnen ab 250 Gramm
weltweiter Schutz
Teil der Privathaftpflicht
Freunde dürfen fliegen
Welche ist die beste Drohnenversicherung? Finde den besten Schutz für deine Drohne

Gothaer

Deckungssumme: 10 Mio €
weltweiter Schutz
Teil der Privathaftpflicht

Warum eine Drohnenversicherung unverzichtbar ist

Du liebst es, deine Drohne steigen zu lassen und atemberaubende Aufnahmen zu machen? Super, doch hast du auch an die Sicherheit gedacht? Ein kleiner Fehler und schon könnte deine Drohne einen Schaden verursachen, für den du haftbar bist. Eine Drohnenversicherung schützt dich vor solchen finanziellen Risiken. Und falls du eine hochwertige Drohne für professionelle Aufnahmen nutzt, weißt du, dass eine Reparatur oder gar ein Ersatz kostspielig sein kann. Hier springt die Kaskoversicherung ein.

Gesetzliche Regelungen im Blick

In vielen Ländern ist eine Haftpflichtversicherung für Drohnenbetreiber nicht nur empfehlenswert, sondern auch vorgeschrieben. Das bedeutet, ohne entsprechenden Versicherungsschutz darfst du deine Drohne gar nicht erst abheben lassen. In der Europäischen Union musst Du, gemäß der EASA-Vorschriften, eine Haftpflichtversicherung für Drohnen ab einem Gewicht von mehr als 20 kg besitzen. Doch auch leichtere Modelle erfordern oft eine Versicherung – ein Blick in die nationalen Vorschriften ist daher unerlässlich.

Persönliche Absicherung

Nicht nur gesetzliche Anforderungen sollten dich bewegen, eine Versicherung abzuschließen. Es geht auch um deinen persönlichen finanziellen Schutz. Stell dir vor, deine Drohne verursacht einen Unfall – ohne Versicherung könnten die Kosten für Schäden und Ansprüche Dritter schnell in die Höhe schnellen.

Eine Drohnenversicherung schützt Dich vor den finanziellen Folgen von Schäden, die beim Betrieb Deiner Drohne entstehen können. Sie ist vergleichbar mit der Kfz-Versicherung: Ohne sie solltest Du nicht abheben. Denn als Pilot bist Du für alle Eventualitäten verantwortlich, die sich aus der Nutzung Deiner Drohne ergeben könnten.

Wichtige Aspekte beim Abschluss einer Versicherung

1. Deckungsumfang

  • Umfassende Deckung – Stelle sicher, dass die Versicherung alle potenziellen Risiken abdeckt, einschließlich Beschädigung, Diebstahl und Haftungsansprüche.
  • Spezifische Risiken – Beachte besondere Risiken wie Wasserschäden, Kollisionen und technische Ausfälle.
  • Besondere Klauseln – Achte auf Einschränkungen bei der Nutzung, z.B. bei Wettbewerben oder kommerziellen Aktivitäten.

2. Selbstbeteiligung

  • Höhe der Selbstbeteiligung – Entscheide, wie viel du bereit bist, im Schadensfall selbst zu zahlen. Eine höhere Selbstbeteiligung reduziert die Prämie.
  • Flexibilität – Manche Versicherungen bieten anpassbare Selbstbeteiligungen. Überlege dir also, was für deine finanzielle Situation am besten ist.

3. Geltungsbereich

  • Lokale und internationale Deckung – Prüfe, ob die Versicherung sowohl im Inland als auch im Ausland gültig ist.
  • Einschränkungen – Achte auf geografische Einschränkungen oder spezielle Bedingungen in bestimmten Ländern.

4. Prämien und Kosten

  • Kosten-Nutzen-Analyse – Vergleiche die Kosten der Versicherung mit dem Umfang der Deckung.
  • Zahlungsmodalitäten – Informiere dich über Zahlungsoptionen und Fälligkeiten.

5. Vertragsbedingungen

  • Kündigungsfristen und Vertragslaufzeit – Verstehe die Bedingungen zur Vertragsverlängerung und Kündigung.
  • Änderungen der Bedingungen – Erkundige dich, wie Änderungen in den Vertragsbedingungen kommuniziert werden.

6. Zusätzliche Vorteile und Features

  • Zusatzleistungen – Einige Versicherungen bieten Zusatzleistungen wie 24/7-Support, Drohnen-Bergung oder Ersatzgeräte im Schadensfall.

Welche Versicherung ist die richtige?

Haftpflichtversicherung für Drohnen

Diese ist das absolute Minimum und deckt Schäden ab, die du oder deine Drohne an Dritten verursachen könntest. Hierbei solltest du auf die Deckungssumme achten und prüfen, ob auch mögliche Folgeschäden abgedeckt sind.

Zweck: Schützt gegen Schäden, die anderen Personen oder deren Eigentum durch deine Drohne zugefügt werden.
Wichtig für: Alle Drohnenbetreiber, besonders wenn du in dicht besiedelten Gebieten fliegst oder deine Drohne für gewerbliche Zwecke nutzt.
Deckung: Umfasst in der Regel Personenschäden, Sachschäden und manchmal auch Vermögensschäden.
Besonderheiten: In einigen Ländern ist eine Haftpflichtversicherung für Drohnenbetreiber gesetzlich vorgeschrieben.

Kaskoversicherung für Drohnen

Du möchtest auch deine Drohne selbst schützen? Dann ist eine Kaskoversicherung das Richtige für dich. Sie kommt für Reparaturen oder den Ersatz deiner Drohne auf, falls sie beschädigt oder gestohlen wird.

Zweck: Deckt Schäden an deiner eigenen Drohne ab, z.B. durch Absturz, Kollision oder Diebstahl.
Wichtig für: Besitzer teurer Drohnenmodelle oder solche, die ihre Drohne in riskanten Umgebungen einsetzen.
Deckung: Reparaturkosten oder Ersatz der Drohne bei Beschädigung oder Verlust.
Besonderheiten: Überprüfe, ob die Versicherung auch Transportschäden oder Schäden durch Wettereinflüsse abdeckt.

Absicherung für Profis

Wenn du mit deiner Drohne kommerziell unterwegs bist, gelten oft strengere Regeln. Hier kann eine erweiterte Berufshaftpflicht sinnvoll sein, die auch indirekte Schäden wie Betriebsunterbrechungen abdeckt.

Entwickelt für Leute, die finanziell unabhängig werden wollen.

Quicklinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

© 2024 Vepoi

Vepoi
Logo