Wert 1914 in der Gebäudeversicherung: Was du wissen musst!

Wenn es um die Gebäudeversicherung geht, stolperst du oft über den Begriff „Wert 1914“. Aber was genau verbirgt sich dahinter und warum ist dieser Wert so entscheidend?

Der Wert 1914 in der Gebäudebewertung

Der sogenannte „Wert 1914“ stellt in der Gebäudeversicherung einen zentralen Rechenwert dar. Dieser dient als Basis zur Ermittlung der Versicherungssumme und letztlich auch der Prämie, die du bezahlen musst. Die Grundidee? Angenommen, ein Feuer zerstört dein Wohngebäude vollständig. Die Gebäudeversicherung wird die Kosten für den Neubau übernehmen. Aber wie wird entschieden, wie viel das ist? Hier kommt der Wert 1914 ins Spiel.

Warum gerade 1914? Das Jahr wurde gewählt, weil es zuletzt stabile Baupreise in Deutschland und eine durch Goldreserven gedeckte Währung gab. In diesem Zusammenhang bezeichnet der Wert 1914, was das Gebäude damals in Goldmark gekostet hätte. Somit wird eine einheitliche Grundlage zur Ermittlung des Neubauwertes ermöglicht. Falls du gerade noch eine Baufinanzierung suchst, kannst du mal unseren Baufinanzierungsrechner ansehen.

Wie bestimmt man den Gebäudewert 1914?

Damit man die heutigen Wiederaufbaukosten einer Immobilie zu berechnen bedarf es dem sogenannten Baupreisindex. Dieser wird jährlich vom statistischen Bundesamt festgelegt und misst die Preisentwicklung für Neubauten in Deutschland sowie für Reparaturen an diesen.

Damit du dir die Berechnung deiner Versicherungssumme mal vor Augen führen kannst, zeigen wir dir hier mal ein Beispiel einer Berechnung:

Der Baupreisindex für das Jahr 2023 liegt bei 1.961,40 €. Laut der Versicherungspolice hat dieses Gebäude, erbaut im Jahr 2023, einen Wert 1914 von 20.000 M. Damit du nun den Eurowert berechnen kannst, benötigst du den eben genannten Baupreisindex aus dem Jahr 2023. Diesen Wert, also in dem Fall 1.961,40€, dividierst du durch 100 und multiplizierst sie mit dem Wert 1914. Beachte aber, dass dieser fiktive Neubauwert von 392.280 € lediglich nur einen Anhaltspunkt für den tatsächlichen Neubauwert darstellt.

Was ebenfalls wichtig zu beachten ist, dass die Versicherungssumme bei wertsteigernden Maßnahmen, wie bspw. PV-Anlagen, vom Versicherer angepasst werden kann und du diese Maßnahmen rechtzeitig mitteilen solltest.

Was, wenn der Wert 1914 unbekannt ist?

Kein Grund zur Sorge! Auch wenn dir der Wert 1914 nicht direkt vorliegt, gibt es Mittel und Wege, ihn zu ermitteln. Ist der Neubauwert deiner Immobilie für ein bestimmtes Jahr bekannt, lässt sich daraus oft der Wert 1914 schätzen. Allerdings kann es dabei zu Abweichungen kommen. Oft helfen hier Sachverständige oder direkte Absprachen mit dem Versicherer.

Neubauwert vs. Verkehrswert

Der Neubauwert gibt an, was es kosten würde, eine Immobilie nach einem Totalschaden neu zu bauen. Dieser Wert ist nicht mit dem Verkehrswert, also dem möglichen Verkaufspreis, gleichzusetzen. Besonders wichtig ist es, diese Unterscheidung zu kennen, da beide Werte stark voneinander abweichen können. Eine falsche Einschätzung kann zu einer Unterversicherung führen.

Zusammenfassung

Der Wert 1914 ist ein Schlüsselbegriff in der Gebäudeversicherung. Er gibt an, was ein Gebäude im Jahr 1914 wert gewesen wäre und dient als Grundlage für die Ermittlung der Versicherungssumme und -prämie. Das Verständnis dieses Wertes und der damit verbundenen Faktoren ist entscheidend, damit dein Gebäude im Schadensfall angemessen versichert ist.

Entwickelt für Leute, die finanziell unabhängig werden wollen.

Quicklinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.

© 2024 Vepoi

Vepoi
Logo